Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Umsetzung eines Franchise-Konzeptes im Akustik/Optik Einzelhandel

 

UMSETZBARKEIT EINES FRANCHISE-KONZEPTES IM AKUSTIK / OPTIK EINZELHANDEL //

 

PROJEKTAUSGANGSLAGE

Die Firma BUTSCHER OPTIK GmbH ist ein kleines Unternehmen, welches vor der enormen Herausforderung einer langfristigen Wettbewerbsfähigkeit stand. Der Autor und Geschäftsführer Benjamin Butscher war daher an der Wissens und Kompetenzerweiterung interessiert um die Firma weiter aufbauen zu können. Im Rahmen des Projekt-Kompetenz-Studiums wurden hierfür verschiedenste Managementwerkzeuge, wie z. B. SWOT-Analyse, Umwelt -und Unternehmensanalyse studiert, sowie Wissen um die Themen der Mitarbeiterführung, Organisation, allgemeinen Betriebswirtschaftslehre und des strategischen Managements aufgebaut. Die Frage nach einer systematischen, strukturierten Expansion der Firma kam dabei auf. Kritisch sollte für die Expansion die Möglichkeit einer Franchise- Konzeption im Rahmen einer wissenschaftlichen Abhandlung möglicher Chancen und Risiken zu prüfen sein.

 

ZIELSETZUNG DES PROJEKTES

Ziel dieser Bachelorarbeit ist für die Firma BUTSCHER AKUSTIK GmbH systematisch die Umsetzungsmöglichkeiten einer tragfähigen Franchise-Konzeption zu prüfen. Kernziel dabei ist der kombiniert wissenschaftliche und anwendungsbezogene Ansatz der Projektentwicklung einer tragfähigen Franchise-Konzeption, welchen es zunächst zu erstellen als später auch zu prüfen gilt. Das Gesamtkonstrukt dieser strategischen Konzeption soll durch einen hohen praktischen Anteil und konkrete Umsetzung gekennzeichnet sein und schlussendlich ein in sich schlüssiger Businessplan sein. Die These „Umsetzbarkeit eines Franchise-Konzeptes im Akustik / Optik-Einzelhandel“ soll eine methodische Abhandlung in den verschiedenen unternehmensrelevanten Aspekten erfahren, um dann, gleichsam nach ihrer Prüfung und Ertüchtigung, die Etablierung dieser Franchise-Konzeption zu leiten. Dass die Umsetzung der These praktisch möglich ist und der dafür notwendige Aufwand gerechtfertigt, wird unterstellt. Diese Bachelorarbeit dient sowohl als Leitfaden für die tatsächliche Umsetzung als auch als Nachschlagewerk für die unternehmensstrategischen Ansätze und Management-Tools, die sich in der Augenoptik- und Hörakustik-Branche bewährt haben.

 

PROJEKTENTWICKLUNG

Es wurde eine Systematik erstellt, insbesondere bedurfte es nicht nur eines sondern mehrerer Systeme um die Komplexität der Thematik abbilden zu können. Ein gezielter Ablauf innerhalb der Umsetzung sollte ermöglicht werden. Dabei wird zunächst die Umwelt studiert. Mittels der benannten Methoden werden die identifizierten Rahmenbedingungen externer (Umwelt) und interner (Unternehmen) Natur für die Projektentwicklung genutzt. Das zu erreichende Projektziel: „Umsetzbarkeit eines Franchise-Konzeptes im Akustik / Optik Einzelhandel“ wird definiert und die für die Zielerreichung notwendigen Mittel werden gesucht und gefunden. Dadurch können aktuelle sowie zukünftige Aktivitäten festgehalten werden. Das Projekt kann nicht als abgeschlossen betrachtet werden, da die Etablierung der Franchise-Dachmarke einige Jahre in Anspruch nehmen wird. Die erlernten Methoden und Managementwerkzeuge bieten dabei sowohl eine  Systematik als auch eine Reduzierung der Risiken des Projekts, wenngleich es bei der praktischen Umsetzung keine Erfolgsgarantien gibt.

 

MEHRWERT FÜR DAS PROJEKTUNTERNEHMEN

Den Mehrwert auf einige wenige Kernpunkte reduzieren zu wollen ist fast nicht möglich, da die Tragweite einer Franchisekonzeption schlichtweg von riesiger Bedeutung ist. Um dennoch einige Aspekte zu nennen, sind es neben den betriebswirtschaftlichen Aspekten wie Gehälter, Gewinne, Schaffung von Arbeitsplätzen, insbesondere die eher weichen Faktoren wie Sinnstiftung bei Existenzgründern, Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen, der Umwelt sowie untereinander, die enormen Mehrwert zu liefern vermögen. Das Unternehmen wird sich dabei von Grund auf neu erfinden und die Märkte testen. Dabei sollen alle Beteiligten (Franchisenehmer, Zentrale, Kunden auf b2b und b2c Ebene) zufrieden sein.

Big Picture Benjamin Butscher (Quelle: shutterstock.com/Bildagentur Zooner GmbH)

 

Zurück