Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Methoden und Maßnahmen zur Mitarbeitermotivation

 

Eines der wichtigsten Instrumente der Mitarbeiterführung und der Unternehmenskultur ist die Mitarbeitermotivation. Diese wird leider viel zu häufig unterschätzt. Es reicht nicht, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, es sind auch andere Anreize notwendig. Diesbezüglich braucht es gewisse Randbedingungen. Das Ziel der Arbeitgeber muss sein, die Mitarbeiter dahingehend positiv zu beeinflussen, dass diese langfristig ihr Verhalten zum Wohle der Arbeit ausrichten. Dies kann mittels intrinsischer oder extrinsischer Motivation geschehen.

Extrinsische Motivation


Damit sind die äußeren Reize in Form von Belohnung oder Strafe gemeint. Ein Beispiel für extrinsische Motivation bei Strafe ist, wenn jemand bestimmte Tätigkeiten verrichtet, um einer Abmahnung zu entgehen. Das Gegenteil ist die Belohnung wie beispielsweise eine Gehaltserhöhung bei der Übernahme von mehr Verantwortung.


Intrinsische Motivation


Diese meint die inneren Impulse einer Person. Der Mitarbeiter ist aus sich heraus so motiviert, dass er einen entsprechenden Einsatz zeigt. Gründe hierfür können unter anderem der Spaß an der Arbeit sein oder auch die Herausforderungen, die man durch das Bewältigen einer Aufgabe schafft. Die Auswirkungen von motivierten Mitarbeitern bleiben häufig unbeachtet. Laut dem Gallup Engagement Index gehen jährlich 99 Milliarden Euro Umsatz verloren, weil die positiven Effekte von Mitarbeitermotivation schlicht und ergreifend unterschätzt werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig sich als Arbeitgeber bewusst zu machen, dass man durch sein Verhalten entscheidend dazu beiträgt, dass ein Mitarbeiter seiner Arbeit motiviert nachgeht. Es sei gesagt, dass die Wahl der richtigen Mitarbeitermotivation individuell ist und vom jeweiligen Mitarbeiter abhängt.

Im Folgenden haben wir Ihnen einige Aspekte zur Mitarbeitermotivation aufgelistet:


Lob

Lob ist ein wichtiges Feedback für den Mitarbeiter, allerdings nicht zum ständigen Gebrauch geeignet, da es dann an Bedeutung verliert. Es ist eher punktuell auf eine konkrete Leistung bezogen. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise in einem Projekt außerordentlich gute Arbeit geleistet hat, dann ist ein Lob angebracht.


Anerkennung

Eine Form der Steigerung von Lob ist Anerkennung. Im Gegensatz zu Lob ist Anerkennung nicht auf ein singuläres Ereignis zurückzuführen, sondern mehr eine Haltung dem Arbeitnehmer gegenüber: Man weiß um seine Qualitäten, schätzt das Gesamte.


Geld

Für die Mehrheit der Arbeitnehmer ist die monetäre Vergütung nicht die Hauptmotivation. Eine angemessene Bezahlung ist natürlich auch ein Zeichen von Wertschätzung, denn ein zu geringes Gehalt wirkt demotivierend. Da der Effekt einer Gehaltserhöhung allerdings schnell verpufft, gibt es die Möglichkeit, beispielsweise mit projektbezogenen Boni zu arbeiten.


Weiterbildung

Im eigenen Interesse eines Unternehmens sollte die Förderung der Mitarbeiter liegen, denn so können sie ihre eigenen Führungskräfte ausbilden. Diese berufliche Weiterbildung durch Seminare und Workshops kommt dann beiden Parteien zugute.


Arbeitszeit

Da es in der heutigen Zeit häufig schwer ist Beruf und Privates zu vereinen, ist eine flexible Gestaltung der Arbeitszeiten für viele Arbeitnehmer von großer Bedeutung. Starre und festgelegte Arbeitszeiten erschweren das Ganze. Gleitzeit und Home Office sind Beispiele, die es Ihren Mitarbeitern erleichtern, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen.


Sport

Sport hilft nicht nur um ausgeglichener zu werden, sondern beugt auch Haltungsschäden durch stundenlanges Sitzen am Schreibtisch vor. Unternehmen haben die Möglichkeit vergünstigte Mitgliedschaften bei Fitnessstudios oder Teilnahmen an Gesundheitskursen anzubieten.


Aktivitäten

Holen Sie Ihre Mitarbeiter auf emotionaler Ebene ab und verbringen Sie Zeit mit ihnen. Hierzu zählen beispielsweise Betriebsausflüge wie der Besuch eines Klettergartens oder Wandern. Diese stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und dienen dem Teambuilding.


Schlussendlich muss festgehalten werden, dass die einzelnen Maßnahmen auf die Mitarbeiter abgestimmt sein müssen, um diese motivieren zu können. Gehen Sie deshalb auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter ein, sodass diese langfristig Spaß an der Arbeit haben und motiviert am Arbeitsplatz erscheinen.

 

Zurück